Fliegenzucht zur Unterstützung einer nachhaltigen Landwirtschaft

Angesichts des Kostenanstiegs und der Rohstoffknappheit, die in den letzten Jahren durch die globale Wirtschaftslage verursacht wurden, haben sich einige Unternehmer*innen der Herausforderung gestellt, Alternativen zu finden, welche den Agrarsektor von morgen drastisch verändern werden. Dies ist die Geschichte von Faoizia, die von WIDU bei der Gründung ihres innovativen Unternehmens für Kompostierung in der tunesischen Region Medenine unterstützt wurde.

"In meiner Region haben wir viele Probleme mit der Abfallwirtschaft, und ich habe mich immer gefragt, wie wir sie lösen können. Nach vielen Recherchen entdeckte ich die magische Kraft der Hermetia illucens-Fliegen, die als "schwarze Soldatenfliegen" bekannt sind, bei der Verarbeitung von organischen Abfällen."

Mit ihrem negativen Kohlenstoff-Fußabdruck haben diese kleinen Insekten mehr als eine Tugend in ihren Beinen. Als Larven, die in einer Abfallanlage gelagert werden, beginnen sie mit der akribischen Aufgabe, Abfälle in hochwertige Proteine zu verwandeln. Einerseits wird das erzeugte organische Material als Eiweißzusatz in Tierfutter verwendet und stellt somit eine günstige, saubere und nachhaltige Nahrungsquelle dar. Andererseits wird es zur Bodensanierung in Form eines 100 % organischen Komposts und Bodenverbesserers verwendet.

"Es ist ein Produkt, das es auf dem tunesischen Markt fast nicht gibt. Abgesehen von seinem hohen Proteingehalt und seinem 100 % natürlichen Wert, der alle Nahrungsergänzungen bietet, die Böden und Vieh benötigen, ist es auch ein erschwinglicheres Produkt für tunesische Landwirte, die sehr unter dem Anstieg der Preise für Viehfutter in Tunesien leiden."

Faoizia führte ihre ersten Zuchtversuche in ihrem Garten durch. Als Autodidaktin lernte sie alles selbst: wie die Schwarze Soldatenfliege lebt, wie sie sich verhält, welche Temperaturen für sie ideal sind, was sie mag oder nicht mag... Im September 2022 schließlich eröffnete Faoizia offiziell ihr Fliegenzuchtunternehmen.

Faoiza entdeckte das WIDU-Projekt in sozialen Netzwerken und konnte mit Unterstützung ihres in Frankreich lebenden Bruders von der professionellen Beratung profitieren, die das Projekt im Rahmen einer technischen Partnerschaft mit Redstart bietet. Die Unternehmerin erhielt außerdem einen Zuschuss von 1.000 Euro, um die für die Entwicklung ihrer Produktion erforderliche Ausrüstung zu kaufen.

"Dank WIDU konnte ich die ersten Grundlagen meines Projekts auf professionellere Weise festigen. Der Zuschuss, den ich erhalten habe, ermöglichte es mir, die Maschinen zu kaufen, die ich für den Start meiner Produktion benötigte, erste Gewinne zu erzielen und zwei zusätzliche Teilzeitstellen zu schaffen."

Derzeit produziert Faoizia etwa 50 kg Kompost pro Monat, den sie an Tierärzte und Landwirte in ihrem Gebiet verkauft. Die Entwicklung ihres Unternehmens wird es ihr bald ermöglichen, ihre Produktionskapazität zu erhöhen, aber auch ihre Aktivitäten auf die Herstellung von Mehl und Öl für die Kosmetikbranche sowie auf die Geflügelzucht auszuweiten.

Technische Entwicklung und Schaffung von Arbeitsplätzen